Die Voraussetzungen

Geben Sie der Bereitschaft zur Veränderung genug Freiraum.

Wichtigste Voraussetzung für den Erfolg von Hypnosetherapien ist die Bereitschaft zur Veränderung. Sind Sie bereit, Veränderungen in Ihrem Leben zu akzeptieren und in Angriff zu nehmen? Freuen Sie sich auf den Wandel?
Falls nicht, wird Ihnen keine Therapie helfen können. Wünschen Sie sich aber ab einem gewissen Punkt eine Veränderung und ist die Bereitschaft hierzu ausreichend groß, dann bietet Ihnen die  analytische Hypnosetherapie eine wirkungsvolle Methode, die Sie entscheidend auf ihrem Weg unterstützen kann.

Der Einfluss von Suggestionen

Beabsichtigen Sie eine Veränderung mittels Hypnose, so ist es Ihre Einstellung den Suggestionen gegenüber, die darüber entscheidet, ob diese wirken können oder nicht. Akzeptieren Sie die Suggestionen, können diese tief in Ihr Unterbewusstsein gelangen.

Jede Suggestion kann von Ihnen akzeptiert oder abgelehnt werden, es ist Ihre Entscheidung.  Es gibt daher auch mehrere Möglichkeiten, wie diese wirken können:

„Ich akzeptiere diese Suggestion, sie ist stark und wird bei mir wirken. Ich bin überzeugt dass sie wirkt. Ich will ,dass sie wirkt, weil ich weiß, dass es gut für mich ist.“

Diese Suggestion kann nun in das Unterbewusstsein gelangen, und die gewünschte Veränderung beginnt zu wirken. Es gibt aber auch Einstellungen, die den Erfolg verhindern können.

Suggestionen, die Ihren Normen und Werten, sowie Ihren ethischen, moralischen oder religiösen Einstellungen widersprechen, werden NICHT an Ihr Unterbewusstsein weitergegeben.

Diese Suggestionen werden an Ihrer Ausführung gehindert und blockiert. Eine Veränderung kann hier nicht erfolgen.

Suggestionen, denen Sie gleichgültig gegenüberstehen können ebenfalls nicht von Ihrem Unterbewusstsein angenommen und verarbeitet werden.

Wenn Sie eine Hypnosetherapie nutzen wollen, aber nicht aus eigenen Stücken zu den Sitzungen kommen, ist eine Veränderung nicht möglich. Dies gilt ebenfalls, wenn Sie von einem Arzt geschickt wurden, diese Entscheidung aber nicht mittragen.

Eine weitere Einstellung ist die Hoffnung oder der Versuch einer Veränderung. Auch diese Einstellungen führen nicht zum gewünschten Ergebnis. Beide Einstellungen beinhalten im Stillen die Möglichkeit des Scheiterns.

Die Überzeugung, dass diese Suggestionen misslingen könnten schwingt in diesen Aussagen stets mit. Auch solche Suggestionen werden abgelehnt und vom Unterbewusstsein nicht verarbeitet. Hoffnungen und Wünsche reichen also nicht aus, um Veränderungen herbeizuführen. Sie müssen den Wandel wirklich wollen. Er muss sich bereits vor Ihrem inneren Auge manifestiert haben. Dann wird er auch geschehen!

Abschließend gibt es noch eine weitere wichtige Voraussetzung, die über den Erfolg der Behandlung entscheidet:

Es handelt sich hierbei um Ihre Bereitschaft zur Kooperation und dem Wunsch den Anweisungen des Hypnotherapeuten zu folgen.

Hypnose kann nicht gegen Ihren Willen eingesetzt werden und bedarf des aktiven Mitwirkens des Klienten, um Veränderungen zu bewirken. Hypnose ist keine Methode, mit der man ohne Hilfe des Klienten Veränderung in Gang setzen kann. Hypnosetherapie ist Teamarbeit, die ein hohes Maß an Kooperation voraussetzt.

Hypnose ist ein sehr mächtiger Veränderungsprozess, durch den der Hypnosetherapeut den Klienten führen und begleiten kann. Dabei ist aber Grundvoraussetzung, dass der Klient bereit ist, sich auf diese Prozesse einzulassen und von Ihrem Erfolg überzeugt ist. Ist dies der Fall, kann die Hypnosetherapie eine enorme Kraft entfalten.

Hier geht es weiter zu nächsten Seite: Häufige Fragen